Cease Therapie

Cease Therapie – nicht nur bei Autismus anwendbar CEASE Therapie (Diese Abkürzung bedeutet nach Tinus Smits und der CEASE Organisation : Complete Elemination of Autistic Spectrum Expression) Ich selbst wähle folgende Bezeichnung : C omplete E limination A ll S uffering E xternally triggered   = Die Entstörung/Ausleitung von Blockaden die durch Einflüsse von Außen…

Tryptophan

Stimmungstief – Schlaftstörungen

Vital.O.Age-21ST® – bewährte Therapie-Kuren: Gesundheitswoche Stimmungstiefs / Schlafstörungen Für mehr Freude und Wohlbefinden Ihre Anwendungsdauer: 5 Tage mit täglicher Behandlung/Anwendung in der Praxis für Naturheilkunde Medizinische Beratung: Kurzanamnese, Körperliche Untersuchung Basis-Mangel-Check (Urin – Labor) Laborauswertung mit Therapieempfehlung   Vitalitätsprogramm: 5 x Tageslichtbestrahlung (60.000 Lux)   Komplettpreis: 299,00 € pro Woche Weitere Angebote (nicht im Preis…

Fit & Vital ins Frühjahr - Exklusiv

Fit & Vital ins Frühjahr – Exklusiv

Vital.O.Age-21ST® – bewährte Therapie-Kuren: Fit & Vital ins Frühjahr – Exklusiv Für neue Vitalität und Wohlbefinden Ihre Anwendungsdauer: 5 Tage mit täglicher Behandlung/Anwendung in der Praxis für Naturheilkunde Medizinische Beratung: Kurzanamnese, Körperliche Untersuchung Basis-Mangel-Check (Mineralstoffe Vollblutdiagnostik – Labor) Laborauswertung mit Therapieempfehlung   Vitalitätsprogramm: 3 x Infusion zur Regeneration der Mitochondrien   Physikalische Therapie & Wellness:…

Fit & Vital ins Frühjahr - Basis

Fit & Vital ins Frühjahr – Basis

Vital.O.Age-21ST® – bewährte Therapie-Kuren: Fit & Vital ins Frühjahr – Basis Für neue Vitalität und Wohlbefinden Ihre Anwendungsdauer: 5 Tage mit täglicher Behandlung/Anwendung in der Praxis für Naturheilkunde Medizinische Beratung: Kurzanamnese, Körperliche Untersuchung Basis-Mangel-Check (Mineralstoffe Vollblutdiagnostik – Labor) Laborauswertung mit Therapieempfehlung   Vitalitätsprogramm: 3 x Aufbauspritze B Vitamine   Physikalische Therapie & Wellness: 1x Basische…

ReOxy® Modell 60-2001

ReOxy® – IHHT® Therapie

Leser aus der Schweiz und Österreich Viele Leser dieser Seite sind aus der Schweiz und Österreich. Auch in diesen Ländern wird die IHHT® mit dem ReOxy® Medizingerät angeboten. Sollten Sie Hilfe benötigen, so senden Sie bitte eine E-Mail info@aimediq.com. Therapeuten, die sich für das ReOxy® Medizingerät interessieren, verweise ich auf die Web-Seite der Fa. AiMediq…

Massagen stimmulieren das Immunsystem

US-Wissenschaftler um Mark Rapaport des Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles konnten dies in einer Studie mit 29 Probanden belegen.
Das Blut der Versuchsteilnehmer wies nach nur einer Massage eine erhöhte Menge an Lymphozyten auf, die zur Gruppe der weißen Blutkörperchen gehören. Diese sind für die Immunabwehr des Körpers zuständig.

Lichttherapie

Die Tage werden kürzer und dunkler
Gleichzeitig nimmt die Zahl der depressiven Verstimmungen zu und die Pfunde auf der Waage zeigen uns unmissverständlich unsere kulinarischen Sünden auf. Das waren dann wohl die Plätzchen und/ oder die Schokolade.
Aber warum essen wir in den Wintermonaten mehr Süßes? Maßgeblich schuld an diesem Zustand ist die geringere Einstrahlung des Sonnenlichts. Licht und Zucker beeinflussen die Bildung und den Abbau des Neurotransmitters Serotonin, auch Glückshormon genannt. Ist der Serotoninspiegel hoch, so geht’s uns gut, ist er niedrig, sind wir schlecht drauf. Licht und Zucker greifen insofern in den Serotoninstoffwechsel ein, als Licht den Abbau von Serotonin bremst und Zucker seinen Pegel ansteigen lässt.
Da wir nun versuchen mit allen Mitteln seinen Spiegel hoch zu halten, müssen wir das fehlende Licht durch viel Süßigkeiten kompensieren – oder geht es vielleicht auch anders?
Ja, wenn wir mittels einer Tageslichttherapie den Abbau des Serotonins hemmen, lässt auch der „Schmacht“ nach Süßem nach, die Stimmung steigt und der Schlaf wird besser.
Auch hierzu finden Sie weitergehende Informationen auf meiner Webseite unter: https://www.medizin.vitaloage.com/lichttherapie/

Erkältungszeit

Wir können uns auf den Kopf stellen: Immer wieder nach den schönen hellen und warmen Sommer und Herbstmonaten geht es manchmal schleichend, manchmal ziemlich abrupt in die dunkle, trübe und nass-kalte Jahreszeit über.
Diese Umstellung ist für den Körper enorm, gerade, wenn sich kurz hintereinander warme und regennasse kalte Tage abwechseln. Eine Meisterleistung die unser Immunsystem in der Erkältungszeit bewältigen muss!

Bereits jetzt kommen die ersten Patienten mit Erkältungskrankheiten in die Praxis.
Mit dem Fortschreiten der dunklen Jahreszeit häufen sich dann die Erkältungskrankheiten, auch schnell wiederkehrende Erkältungen, grippalen Infekte, aber auch die echten Virusgrippe-Erkrankungen.
Soweit muss man es nicht kommen lassen.
Sie können sich mit einer AutoColiVaccin-Therapie – einer Infektprophylaxe gegen grippale Infekte – bereits im Vorfeld schützen. Diese Therapie besteht aus Individualarzneimitteln, die aus patienteneigenen E. coli gewonnen und nach den Regeln moderner Arzneimittelherstellung (GMP) im Labor aufbereitet werden.
Die Herstellung von Autovaccinen ist ein aufwendiger Prozess, der ca. 4 Wochen in Anspruch nimmt. Um rechtzeitig vor dem Beginn der jeweiligen Infekt-Saison mit der Verabreichung beginnen zu können, empfiehlt sich die baldige Anforderung und Einsendung des Patientenmaterials an das Labor.

Mehr Informationen hierzu finden Sie auch auf meiner Webseite unter: https://www.medizin.vitaloage.com/autovaccinen/

Aus meiner Praxis: Insektenstich und seine Folgen

Bei einem Patienten entzündete sich nach einem Insektenstich das Bindesgewebe stark; einhergend waren Kreislaufregulationsstörungen mit Schwindel, Untertemperatur und verminderte Sauerstoffsättigung des Blutes.

Es entwickelte sich eine starke Schwellung (ca. 4 cm im Durchmesser) um die Einstichstelle herum, die in unmittelbarer Nähe des Kniegelenks lokalisiert war. Zusätzlich zur Schwellung war der Bezirk stark gerötet, sehr druckempfindlich und die Gewebeschwellung drückte auf das Kniegelenk, so dass der Patient nur noch unter Schmerzen gehen konnte. Aufgrund der oben geschilderten Allgemeinsymptome wollte der Patient sich eigentlich gar nicht mehr bewegen und ins Bett legen. Den ganzen Artikel können Sie lesen, wenn Sie auf die Überschrift klicken…