Stärkste Grippewelle seit Jahren

Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen, Gliederschmerzen, starker Husten: Derzeit erlebt Deutschland die stärkste Grippewelle seit fünf Jahren.
Im Vordergrund stehen bei der Behandlung der Influenza die unangenehmen Symptome wie Husten und Halsschmerzen, Abgeschlagenheit und Fieber. Es gibt Möglichkeiten aus der Naturheilkunde und Phytotherapie. Schlaf und leichte Kost unterstützen den Heilungsprozess. Man braucht besonders in Grippezeiten ausreichend Vitamine, Flüssigkeit, Salz und Spurenelemente (Ernährung und Nahrungsergänzung), das heißt auch vorbeugend und in der Rekonvaleszenz.
Bei stärkeren Grippesymptomen, wenn es zu einer bakteriellen Sekundärbesiedlung gekommen ist, müssen unter Umständen, unter Beachtung der Kontraindikationen und Nebenwirkungen, Antibiotika eingesetzt werden. Wenn dies erforderlich ist sollte sofort parallel eine Therapie mit Darmbakterien begonnen werden. Eine pharmakologische Fiebersenkung ist nicht automatisch notwendig.